Do

28

Mär

2013

Künstlerische Auszeit auch bekannt als Schulische Pflichten

Nach dem doch so anstrengendem Geldausgeben am Vortag gingen wir es heute etwas lockerer an und machten eine künstlerische Pause, damit konnte Kim dann auch ihren schulischen Pflichten etwas nachgehen und ich mich vor den Fernseher pflanzen und ein Bier trinken ;) (nein Bier gab es nicht, habe ich eher daran gemacht, den Abend zu planen, da wir doch in Amerika waren, muss man natürlich einen Kinofilm mitnehmen, gibt hier ja doch coolere Kinos und die Filme sind auch nicht so schlecht in einer fremden Sprache anzuschauen. Da wir jede Menge Auswahl an Kinos hatten, schauten wir eher nach einem Film den wir schauen wollen und dann nach einem spezifischen Kino wo dieser lief. Nachdem der Film sowie das Kino feststanden war nur noch der Weg unklar, aber der stand nach guten 2 Minuten auch fest. Also ging es für mich hinter die Herdplatte als das Essen soweit war, zeigten Kim schulischen Pflichten (Gestaltung; auf anderen Schulen auch bekannt als einfaches Fach KUNST) gute Fortschritte. Nach dem Essen schauten wir beide gemeinsam etwas fern und machten uns dann auf den Weg zum Kino. So, wie man mich mit Verabredungen und einer kurzen Verspätung kennt, kamen wir am Film kurz und knapp vorher an. Da wir noch vom Mittag satt genug waren, entschieden wir uns gegen jegliche Snacks und kamen mitten in der Vorschau an und setzen uns auf unsere Plätze. Da die Vorschau schon so weit war, kamen gerade noch zwei Werbungen in 2D und es ist alles „auf einmal“ verschwommen. Das war dann doch das Zeichen für uns, unsere IMAX 3D Brillen aufzusetzen. Der Ton wurde auch schön hochgedreht und wir waren gespannt auf den Film, vorher lief noch ein netter Abspann und ich dachte der Film beginnt, als plötzlich ein sabbernder T-Rex aus dem Bild „sprang“, natürlich bin ich erschrocken und Kim musste mich natürlich auslachen, wobei ich das auch echt lustig fand. Nach ungefähr 5 Minuten T-Rex auf dem Bildschirm wurde ich doch so langsam etwas skeptisch, ob wir wirklich im richtigen Saal sitzen. Nachdem diese sehr coole Vorschau auf den neuen Jurassic Park, der zu dem Zeitpunkt in ein paar Tagen anlaufen sollte, begann auch endlich unser Film: The mighty and powerful Oz. Dieser Film hatte nun nicht ganz so viel mit dem Zauberer von Oz zu tun, aber war er dennoch ganz nett anzuschauen und die Effekte des IMAX 3D mit dem umwerfenden Sound waren auch echt atemberaubend. War also mehr als eine gute Investition und ein sehr schöner Abend. Nach dem Film gingen wir noch vor dem Ausgang an einer Art Zockerarea vorbei, nein nein liebe Leute keine Sorge, keine Zockerhalle als solche, es war eher eine kleine „Kinderecke“ mit Airhockey und den kleinen Spaßgeräten völlig frei von Glücksspiel, da ich schon Ewigkeiten nicht mehr so etwas gemacht habe, und ich doch noch nicht ganz so erwachsen sein will, wie ich schon bin, ging es gleich zum Airhockey und Kim besiegte mich haushoch, als ich dann die zweite Runde bezahlte, wollte der Automat blöderweise den Puck nicht mehr ausspucken, so war das Spiel verloren und das Geld leider auch, war nur ein Dollar und die Enttäuschung, dass das Spiel nicht mehr funktionierte war natürlich viel größer als die Enttäuschung über den Verlust des Dollars. Alles in allem war es ein gelungener Abend.

0 Kommentare

Fr

29

Mär

2013

Viele Wege führen...

Wenn man in Canada zu Besuch ist, genauer gesagt in der „Weltmetropole“ Toronto, dann darf ein Besuch in ROM natürlich nicht fehlen, vor allem weil es sich immer noch interessanter anhörte mit seinen Ausstellungen als die anderen Museen wie: BATA (Schuhe) oder Modern Art. Diejenigen von euch, die auch zwischen den Zeilen lesen können, wissen bereits, dass es sich bei ROM nicht um die italienische Stadt handelt, sondern um ein „kleines“ nettes Museum. Da wir noch eine Confirmation für die Niagara Fälle drucken mussten, ging es zuerst auf die „Yonge street“, wo wir hätten drucken können. Genau richtig gelesen: hätten können. Dadurch, dass der „Good Friday“ in Deutschland bekannt unter dem Namen Karfreitag ein nationaler Feiertag ist, welcher ausnahmsweise mal NICHT auf einen Montag fällt, waren die Läden schon geschlossen und wir mussten uns was anderes einfallen lassen, zu dem Problem komme ich aber bei meinem Bericht vom nächsten Tag noch einmal genauer.

Dadurch, dass es erst auf die „Yonge street“ ging, haben wir natürlich einen riesen Umweg zum Museum gemacht, da uns doch relativ warm wurde durch die Frühjahrssonne, haben wir uns bei Starbucks jeweils ein Erfrischungsgetränk geholt und dieses auf dem Weg genossen. Als wir dann endlich auf der „Dundas street“ waren, scherzte ich nur mit: „Wollen wir einkaufen?“, da wir auf einer Straße mit nur Läden wie Calvin Klein, Versace, Gucci, Lacoste und Loui Vitton waren.

Da wir zum Glück meiner Geldbörse die Tage zuvor uns erst frisch eingekleidet hatten, blieb meine Kreditkarte in der Tasche und wurde nicht zum Glühen gebracht.

Als wir endlich einen komischen Glaskasten gesehen hatten, waren wir auch schon da, somit stellten wir uns auch gleich in die Einlassschlange, bekamen unsere Karten und gaben unsere Jacken am Coatcheck ab. Nachdem wir uns schon vor dem Einlass schon ausgeruht hatten, machten wir uns auf den Weg in die Asia-abteilung, diese fanden wir jedoch nicht sonderlich spannend und so schlenderten wir nur durch, ein paar Fotos werdet ihr von dieser Ausstellung jedoch finden können.

Nachdem „Fernost“ abgeschlossen war, trafen wir auch schon bei der Eingeborenen Kunstausstellung ein. Diese war auch nicht sonderlich viel spannender und so ging es gleich in die Abteilung der Möbel aus der Siedlungszeit, welche auch nicht sonderlich viel versprechend war.

Diese beiden Abteilungen hätten wir uns echt sparen können, obwohl es doch zwei/drei nette Stücke in der Kunstausstellung gab. Viel interessanter und vielversprechender wurden dann die Steine und Mineralien, wovon ich auch in meiner Bildergalerie am meisten Bilder habe und daher auch nicht viel Worte verlieren möchte. Außer vielleicht es funkelt, es ist toll und es ist immer wieder faszinierend und manchmal noch etwas faszinierender. Die nächste sehr interessante Ausstellung in der wir auch durchaus etwas mehr Zeit verbrachten, war die Ausstellung der Dinosaurier. Was es da zu sagen gibt ist nur: sehr interessant, aber jeder der Dinos gesehen hat, weiß wie interessant es ist oder eben nicht, des Weiteren findet ihr nun auch alle Bilder in der Bildergalerie und dementsprechend wünsche ich wie immer viel Spaß beim durchstöbern.

 

0 Kommentare